Klappern1

Die Kinder des Dorfes (von 4 bis ca 14 Jahren) gehen in der Zeit der Karwoche, in der die Kirchenglocken schweigen, Klappern.

Da zu Zeiten der Volksschulen die Kinder des letzten (des 8.) Schuljahres die Klappergruppe führten, sind auch heute noch die 14jährigen “Klapperführer”.

Mit Klappern, Ratschen oder Ratschkästen gehen die Kinder (auf zum Teil seit Generationen gleichen Wegen) durch das Dorf und ersetzen durch ihr rhythmisches Klappern die fehlenden Kirchenglocken.

Klappern3

Am Gründonnerstag gehen die Kinder einmal (abends),
am Karfreitag dreimal (morgens, mittags, abends) und
am Karsamstag einmal (morgens).

Jeder der Wege an Gründonnerstag und Karfreitag dauert ca 2,5 Stunden. Der Weg am Karsamstag dauert doppelt so lange, da die Kinder an diesem Tag von Haus zu Haus ziehen und für Ihre Arbeit mit Ostereiern und Süßigkeiten belohnt werden.