Die Poschegesellschaft ist ein lockerer Zusammenschluss der männlichen, ledigen Dorfjugend.

Bereits im Alter ab 4 Jahren sind es die Lütringhauser Kinder durch das Klappern gewohnt, in der Osterzeit eine feste Aufgabe zu haben. An das Klappern der Kinder schließt sich ab einem Alter von ca. 15 Jahren nahtlos die Posche an.

Da die Arbeit in der Posche für die Muskulatur und einige innere Organe mit besonderen Belastungen verbunden ist, ist die Posche ausschließlich der männlichen Dorfjugend vorbehalten. Auch Verheirateten ist der Zugang zur Posche verwehrt. Üblicher Grund für das Ausscheiden aus der Posche ist daher die Hochzeit.

Die Lütringhauser Poschegesellschaft hat zur Zeit ca. 25 Mitglieder